poolbar - Festival

 
Heute geöffnet bis 04:00 Uhr
 
Bewertungen: 5
  • Alle 2 Fotos ansehen
http://essen.vol.at/files/images/3878.jpg;http://essen.vol.at/files/images/1870652.jpg;




 

Manager für Musikkultur

Herwig Bauer und Heike Kaufmann vereinen Unternehmergeist und die Passion Musik.

Unter Wirtschaftstreibenden ist er Unternehmer, unter Bands Veranstalter, unter Künstlern derjenige, der den Architekturwettbewerb ausschreibt: Herwig Bauer (39) hat viele Bezeichnungen. Bekannt ist er aber vor allem für das alljährliche poolbar-Festival. Eine Aufgabe, die Bauer nicht nur während des Sommers, sondern das ganze Jahr über beansprucht.

An seiner Seite: Heike Kaufmann, gemeinsam mit Bauer geschäftsführende Gesellschafterin der poolbar GmbH und neben der Geschäftsführung außerdem zuständig für die inhaltliche Programmgestaltung, die strukturelle Organisation und den Finanzbereich. Von den Büros in Dornbirn und Wien aus managen sie das über die Grenzen hinaus bekannte Festival, das neben Feldkirch auch zum vierten Mal in Wien stattfindet. Es steckt sehr viel Aufwand dahinter und man stößt durchaus an seine Grenzen, sagt Bauer, der in seinem Brotberuf Architektur studiert hat.

Über die Jahre sei aber auch vieles einfacher geworden. Wenn man einen Namen habe und einem die Partner und das Publikum vertrauen, tue man sich schon viel leichter. Bis es so weit war, war es allerdings auch ein langer, harter Weg. Ohne Kontakte, Referenzen, Budget, Gebäude und Publikum ist Bauer damals gestartet. Beim ersten Festival hatte ich nicht mal ein Telefon, beschreibt er die Anfänge.

Immer neue Herausforderungen

In Zukunft wollen Kaufmann und Bauer an dem festhalten, was die poolbar letztendlich ausmacht: Große Künstler in einem kleinen, intimen Rahmen zu bieten. Die tägliche Arbeit ist für beide nach wie vor spannend und herausfordernd. Es ist nach all den Jahren immer noch etwas sehr Besonderes, mitten im Konzertgeschehen zu stehen, die Freude des Publikums mitzuerleben und zu wissen: Hier habe ich wesentlich mitgestaltet, erklärt Kaufmann.

Mit der heimischen Wirtschaft ist man durch den Architekturwettbewerb eng verbandelt. Jedes Jahr sind unzählige Betriebe mit dabei, um die poolbar in neuem Glanz erstrahlen zu lassen. Eigentlich ist jedes Jahr wie eine Firmengründung, wir fangen immer wieder bei null an, erklärt Bauer.

Fakten zur Firma
» 100 Mitarbeiter im Sommer
» Das poolbar-Festival 2013 finanziert sich aus 24 % Eintrittseinnahmen, 28,5 % Gastroeinnahmen, 29 % Sponsoring sowie 18,5 % an Förderungen.

(Text: VN/reh; Foto: Hartinger)


Das waren Ihre Erfahrungen:



Kommentare
Sortierung nach: Positive Negative Datum

Die Poolbar biete ein breites und einzigartiges L..

 
06.06.2013

Die Poolbar biete ein breites und einzigartiges Lineup quer durch's Beet, für jeden ist was dabei, genau das macht sie so besonders.
Alle Daumen hoch!


War dieser Kommentar hilfreich?
+1
-0
Sie haben diesen Kommentar bereits bewertet

Das Poolbar Festival 2012 mit Marilyn Manson war s..

 
12.02.2013

Das Poolbar Festival 2012 mit Marilyn Manson war super, danke für die tolle Organisation!


War dieser Kommentar hilfreich?
+2
-2
Sie haben diesen Kommentar bereits bewertet

Hammer location, ob während des festivals oder auß..

 
30.05.2012

Hammer location, ob während des festivals oder außerhalb davon - immer wieder genial


War dieser Kommentar hilfreich?
+1
-1
Sie haben diesen Kommentar bereits bewertet

Highlight im Sommer

 
12.01.2009

Das poolbar-Festival im Sommer (nicht zu verwechseln mit dem Alten Hallenbad, das jeder unterm Jahr mieten kann) ist jetzt nicht gerade ein Gourmettempel, aber immerhin gibt´s auch nette Grillabende oder Bio-Maiskolben vom offenen Feuer. Aber die Leute fahren 100e km wegen des Ambientes und des Kulturprogrammes....internationales Publikum, das gerne üppige Feste feiert.


War dieser Kommentar hilfreich?
+4
-2
Sie haben diesen Kommentar bereits bewertet
An Freunde senden X
abbrechen